Keine Kurzgutachten in der Immobilienbewertung

Aus aktuellem Anlass (neue Grunderwerbsteuer) nimmt der Hauptverband der allgemein 
beeideten und zertifizierten Sachverständigen Österreichs Stellung zum Thema 
Kurzgutachten.

Dieser hier vertretenen Betrachtungsweise ist vollinhaltlich zuzustimmen, da es 
immer nur einen Verkehrswert geben kann und der Sachverständige dafür voll haftet.
Aus diesem Grund sind Befund und Gutachten ordentlich zu erstellen.

Da auch für ein "Kurzgutachten" alle Grundlagen erhoben werden müssen und auch alle
Unterlagen gewissenhaft zu überprüfen sind, könnte eine Ersparnis nur in der 
schriftlichen Ausführung liegen. Dies hat für den Sachverständigen allerdings ein
erhöhtes Haftungsrisiko, da das Gutachten nicht mehr nachvollziehbar ist.
Die monetäre Ersparnis ist auch gering, da es sich bei der vollständigen Ausführung
des Gutachtens nur noch um "Schreibarbeit" handelt.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben